Physio-Bericht

Am Mittwoch war unsere geliebte Physiotherapeutin mal wieder bei Easy. Wie immer hat sie sich viel Zeit genommen und ihn von Nasenspitze bis Schweifspitze untersucht und behandelt.

Im Großen und Ganzen ist sie sehr zufrieden mit seiner Entwicklung. Auch zur Halswirbelsäule konnte sie nichts negatives sagen. Sie bekam keine Schmerzreaktion von ihm und konnte gut an der Muskulatur arbeiten. Im Schweif hat sie eine kleine Blockade gefunden, die sich schnell lösen ließ.

Noch nicht so zufrieden ist sie mit seinem Darm.

Die Vermutung liegt nah, dass seine Darmflora in irgendeiner Weise ge- bzw. zerstört ist. Das macht zum einen Schmerzen und zum anderen können Nährstoffe, die über das Futter aufgenommen werden, nicht komplett verarbeitet werden. Was auch erkläre würde wieso er verhältnismäßig schlank ist. Ebenfalls würde das dafür sprechen, dass er beim Freilaufen auf der linken Hand hinten umspringt und den fliegenden Galoppwechsel nach links nicht springt. Er mag einfach nicht so gern mit dem linken Hinterbein so stark unter den Bauch. Als erstes würde man ja denken das liegt am ISG. Dort war tatsächlich die Muskulatur des Gelenks etwas verspannt aber dies ist eher ein Symptom als die Ursache. Idee ist nun den Kot auf seine Bestandteile wie Bakterien etc. untersuchen zu lassen und eine Kur mit Lebendorganismen etc. extra auf ihn anfertigen zu lassen. Mit dieser Kur sollte die Darmflora regenerieren und die genannten Probleme aufhören.

Insgesamt zeigte sich Easy sehr mobil und sie konnte alle Übungen gut ausühren. Früher stand Easy dabei etwas wackelig, doch mittlerweile – auch durch die Hufumstellung – ist er besser ausbalanciert.

Ihr fiel noch auf, dass Easy im Nacken einen Bereich hat, der unterversorgt ist. So genau kann ich euch das nicht erklären aber um die Versorgung zu fördern, setzte sie dort Akupunktur-Nadeln. Ebenso am rechten Vorderbein, linken Hinterbein, am ISG und auf der Stirn und Nase. Im Gesicht wurde er bisher nicht „genadelt“, hat es aber toll über sich ergehen lassen. Nach kurzer Zeit hat er stark angefangen zu niesen und zu gähnen – ein gutes Zeichen der Entspannung.

Zuletzt klebte sie zwei Gittertapes – die ich vorher noch nie gesehen hatte – an beide Seiten des Kopfes. Sie fand, dass sich die Kaumuskulatur nach der Zahnbehandlung noch nicht so gut regeneriert hat und möchte dies unterstützen. Zur Demonstration klebte sie mir ebenfalls eins auf die linke Hand. Meine Reaktion „Lustig, dass du mir das hier hin klebst. Ich habe seit Wochen Probleme/Schmerzen in der Hand“. Sie grinste nur und meinte sie hatte einfach das Gefühl, sie müsste es dahin kleben. Manchmal ist es wirklich gruselig 😀

Die Gittertapes unterstützen durch leichtes Anheben der haut die Selbstheilung. Sie werden in der Regel auf Akupunkturpunkten aufgeklebt und geben dadurch positive Reize an das umliegende Gewebe. Sie sich elektrostatisch geladen und ziehen sich durch die Ladung direkt an betroffene Hautstellen. Meiner Hand geht es schon viel besser, wie Easy sich fühlt, weiß ich leider nicht.

Insgesamt hat Easy die Behandlung offenbar sehr genossen! Er war dauerhaft tiefenentspannt, hat viel gekaut und gegähnt. Ich bin Katja sehr dankbar, dass sie trotz der viel weiteren Entfernung nach wie vor zu uns kommt und mir auch jederzeit per „Ferndiagnose“ zur Verfügung steht.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: